Veranstaltungen von und mit LAG/BAG SELBSTHILFE

04. Juni 2016

Aktionstag „Miteinander in der Vielfalt” auf der Landesgartenschau in Öhringen rund um die Tanzlinde und an der Allmand-Bühne im Hofgarten

Zum 9. Mal veranstaltete die LAG SELBSTHILFE Baden-Württemberg e.V. einen Aktionstag unter dem Motto „Miteinander in der Vielfalt” von und für Menschen mit und ohne Behinderung, in diesem Jahr auf der Landesgartenschau in Öhringen.

Transparent mit dem Motto des Aktionstags: "Miteinander in der Vielfalt"

Mehr als 200 Menschen waren an der Durchführung des Aktionstages in Öhringen an den verschiedensten Plätzen beteiligt. Der Landes-Behindertenbeauftragte Gerd Weimer hatte die Schirmherrschaft übernommen. Das Ministerium für Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren Baden-Württemberg unterstützte die Veranstaltung finanziell aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg.

An der „Straße der Selbsthilfe” informierten 13 Mitgliedsverbände der organisierten Selbsthilfe über ihre Arbeit und luden die Besucher zum Gespräch, zum „Anschauungsunterricht” verschiedener Hilfsmittel für behinderte Menschen oder zum Mitmachen beim „Tischtennis für blinde Menschen” ein.

Die Stände in der „Straße der Selbsthilfe”
Die „Straße der Selbsthilfe”

Am Zelt der LAG SELBSTHILFE fand schon traditionelle Ballon-Wettbewerb statt. Bild „Ballonwettbewerb...” Als Preise für den weitesten Flug winken u.a. Gutscheine für eine Führung im Museum WÜRTH, ein Essen für zwei Personen im Hotel-Restaurant „Anne-Sophie” in Künzelsau, eine Kaffeemaschine und weitere Sachpreise.

Die Stände in der „Straße der Selbsthilfe”
Beim Ballonwettbewerb

Der Aktionstag sollte den Besuchern und Teilnehmern eine Chance bieten, die Vielfalt und Buntheit des menschlichen Zusammenlebens, ob mit oder ohne eine Behinderung, gemeinsam zu erfahren. Vor dem Hintergrund der VN-Behindertenrechtskonvention sollte der Aktionstag einen Beitrag dazu leisten, dass die Vision einer „inklusiven Gesellschaft”, in der Menschen mit und ohne Behinderungen gleichberechtigt in allen Lebensbereichen zusammenleben, ein Stück weit persönlich erlebbar und erfahrbar wird.

Professor Ulrich Roth
Professor Ulrich Roth, Vorstandsmitglied der Stiftung WÜRTH

Diese Absicht unterstrichen auch die Redner bei ihren Grußworten auf der Allmandbühne. Erich Herrmann (LAGA-Geschäftsführer und 2. Bürgermeister von Öhringen) begrüßte die Gäste im Namen der Stadt Öhringen, Professor Ulrich Roth (Vorstandsmitglied der Stiftung WÜRTH) betonte, „solche Veranstaltungen helfen dabei, Inklusion zu leben”.

Gerd Weimer
Gerd Weimer, Landes-Behindertenbeauftragter von Baden-Württemberg

Gerd Weimer bezeichnete die Veranstaltung bei seinem letzten öffentlichen Auftritt als „amtierender Landes-Behindertenbeauftragter von Baden-Württemberg” als „Ort der Begegnungen” und Hubert Seiter (Vorsitzender der LAG SELBSTHILFE) zeigte sich begeistert von den Bühnendarbietungen der Künstlerinnen und Künstler.

Auf der Allmand-Bühne im Hofgarten zeigte die Künstlerin Laura Brückmann ihre wunderbaren Tänze zur Musik Ihres Vaters Rainer Brückmann und der Flötistin Birgit Maier-Dermann. Weitere Highlights des Nachmittags waren „Deutschlands singender Chefarzt”, Dr. Peter Trunzer, dessen Kabarett mit musikalischen Einlagen bestens ankam Bild „Deutschlands singender Chefarzt...” sowie die Theatergruppe des Landesverbands Aphasie und Schlaganfall mit ihrem Bühnenstück „Bürgersprechstunde”, bei dem es um den Erhalt des allseits beliebten Tanztreffpunkts „zum goldenen Schuh” ging.

Bild vom Tanz von Laura Brückmann
Laura Brückmann beim Tanz

Szenenbild aus dem Bühnenstück „Bürgersprechstunde
Dr. Peter Trunzer, „Deutschlands singender Chefarzt”

Szenenbild aus dem Bühnenstück „Bürgersprechstunde
Szenenbild aus dem Bühnenstück „Bürgersprechstunde

Von den Besuchern trotz wiederkehrender, kurzer Regenschauer gut besuchte Aktionen waren die Blumenpflanz-Aktion am Stand des LV Aphasie und Schlaganfall, das Blumen basteln am Stand der Frauenselbsthilfe nach Krebs, das Tischballspiel „Showdown” für blinde und sehbehinderte Menschen am Stand des LV Pro Retina sowie der Rolli-Parcours und andere Fahrgeräte des „Spielmobils” des BSK mit dessen Fahrzeugen die jugendlichen Besucher begeistert ihre Geschicklichkeit ausprobierten.

Die „Spielstraße”
Die „Spielstraße”

Einen Pressebericht der „Hohenloher Zeitung” finden Sie hier …


Zum Seitenanfang